Prozessoptimierung

Prozessfluss                    Angewandte Sachkenntnisse in Produktionsprozesse:                                       Kontakt

  • Gründlichen Situationsanalyse;
  • Visualisierung Ist- und Soll-Situation;
  • Wert Strom Design (WSD/VSM);
  • Visual Management;
  • Lean/Kaizen/usw.

Ergebnisse:

  • Beträchtlicher Durchlaufzeitverkurzung,
  • Kapazitätssteigerung,
  • Größere Kundenzuvriedenheit,
  • Kosteneisparung,
  • Qualitätsverbesserung,
  • Lay-out (mit Takt-Möglichkeit).

[nach oben] [zurück]

Fall: Umsatzsteigerung

Projektziel:

Dieser Kunde mit klaren Wachstumszielen wollte in zwei Jahren 50% mehr Umsatz erzielen. Für das kommende Jahr lag das Ziel bei 25% und für das folgende Jahr bei den restlichen 25%. In der jetzigen Situation fanden sie wenig Handlungsspielraum. Daher waren Maßnahmen erforderlich. Dennoch wurden zwei Forderungen gestellt. Der Mehrumsatz musste mit den derzeitigen Mitarbeitern, in der Tagesschicht, erzielt werden. Dafür gab es eine Reihe von Gründen, aber die sind hier irrelevant. Ein weiteres kniffliges Thema war die Lieferung von Material an die Maschinen. Jeder Maschinenbediener hat die Möglichkeit, seinen eigenen optimalen Tagesablauf zu erstellen. Dies garantierten eine optimale Leistung und Flexibilität. Dies erschwert jedoch die Koordination der Aktivitäten des Gabelstaplers. Beispielsweise wird falsch, zu früh, zu spät und/oder zu viel geliefert.

Projektvorgehensweise:

Die Bestandsaufnahme der Ist-Situation beginnt mit der Erfassung der notwendigen, vorhandenen Daten. Das Setzen eines Nullpunktes am Anfang ist ebenfalls ein wichtiger Bezugspunkt. Aus Mangel an Daten wurde ein Berechnungsmodell erstellt und mittels Zeiterfassung und Arbeitsanalyse praktische Daten gesammelt.

Ergebnisse

  • Mangelnder Abstand zwischen den Maschinen durch gemeinsame Nutzung  
  • Suche nach Material zwischen den Maschinen aufgrund der Lieferreihenfolge
  • Hoher Arbeitsaufwand
  • Praktisch kein Durchfluss zwischen den Wickelmaschinen

Resultat

  • 30% mehr Output (mittels kleiner Anpassungen)
    – weniger Suchen durch mehr Raum und Materialorganisation
    – weniger Arbeitsaufwand und bessere Arbeitsbedingungen
  • 2 überarbeitete Maschinen für eine Leistungssteigerung von ca. 25%.
  • 1 Maschine wurde verschrottet und dann ersetzt
  • the number of employees has remained the same
  • Produktion immer noch nur im Tagesschicht
  • Softwareänderung (inkl. verbesserter Info Gabelstaplerfahrer)

Einen anderen Fall lesen? Klicken Sie hier für Fall 1.

© 2020 AQM International Consulting