Organisationsoptimierung

AQM PDCA Philisophie                            Kontakt

Angewandte Sachkenntnisse in Organisationsstruktur:

  • Engpass Überwachung
  • Durchführbarkeitsstudie
  • Kontinuierliches VerbesserungsProjekt (KVP)
  • Wertstrom Verbesserung (WSV/VSI)
  • Kalkulations-, planungs-, u.d. Modellen

 Ergebnis:

  • Optimale Kapazitätsauslastung,
  • Gutes Verhältnis zwischen Ergebnis und Opfer,
  • Kosten und Nutzen Einsicht,
  • Optimales Layout und Fluss,
  • Zuverlässiger Planung,
  • Optimaler Informationsfluss.

Fall: Machbarkeitsstudie

Projektziel

Um der Nachfrage gerecht zu werden, wollte ein Kunde zunächst die Produktion um 60% erhöhen. Die Muttergesellschaft machte es zur Bedingung, dass dies innerhalb der bestehenden Mauern geschehen sollte. So sollte beispielsweise eine Machbarkeitsstudie durchgeführt werden, um herauszufinden, ob dies möglich ist:
    o zur Verdoppelung der Leistung
    o in der bestehenden Montagehalle
Verdoppelung, war nur 60% mehr Output, oder? Ja, das ist richtig. Die 100% mehr Produktionsbedarf kam nach einem zusätzlichen Kunden. Deshalb wurde der Auftrag während der Untersuchung angepasst. Angesichts des Konzepts und des Ansatzes, wie im Folgenden beschrieben, war es kein großes Hindernis, die Anpassung in die Geschichte aufzunehmen.

Projektvorgehensweise

Die Bestandsaufnahme der aktuellen Situation beginnt mit der Erhebung der verfügbaren Daten, ergänzt durch die Ergänzung fehlender Daten durch eigene Recherchen. Ausgehend von den Maschinentypen, dem Bedarf und den verfügbaren Stunden konnten die Durchlaufzeiten und die Taktzeiten berechnet werden. Wie bereits erwähnt, dazwischen angepasst für die Leistungsverdopplung. In dieser Machbarkeitsstudie waren der Materialfluss und der Verlauf der zu fertigenden Maschine wichtig. Durch die Visualisierung des Flusses kann jeder sehen, wie sich der aktuelle Material- und Produktfluss entwickelt. Dies ist auch ein gutes Werkzeug, um eine optimale (er) Situation zu visualisieren und zu vergleichen. Siehe Diagramme unten.

Ergebnisse:

  • Der Materialfluss verläuft in verschiedene Richtungen,
  • Viele Bypässe,
  • Der Einsatz von Kränen blockiert andere Aktivitäten,
  • Die Logistik hat keine getrennten Wege zwischen den Arbeitsplätzen.
Bestehende Situation und geplante Situation

Resultat Machbarkeitsbewertung

  • Output +100% ist möglich   
  • in der bestehenden Produktionshalle   
  • klarer Material- und Produktfluss   
  • Optimierer für die Logistik (explizite Trassen)
  • durch Anpassung der Arbeitsmethode:
    • Kürzere Durchlaufzeiten
    • Mangel an verfügbaren Kränen behoben   

Einen anderen Fall lesen? Klicken Sie hier für Fall 3.

© 2020 AQM International Consulting