Fall 2 “Vormontage kontinuieren oder verdingen?”

AUSGANGSSITUATION
Der Produzent Stand vor die Wahl: die Vormontage Tätigkeiten weiter machen oder diese Arbeit auslagern.

GEWÄHLTE VORGEHENSWEISE
Zunächst wurden die vorhandenen Planzeiten aktualisiert. Parallel dazu sind das Layout der Abteilung, die Werkzeuge sowie die Material Quelle und Senke untersucht worden. Mit einem Spaghetti-Diagramm wurde die Laufwege dargestellt. Durch die Unterteilung der potentiellen Verbesserung in kurze, mittellange und langfristig, wurde visualisiert was jedem Schritt oder Phase ergibt (mit Investitionen, Methode Änderung, etc.). Zusammen mit der Logistikabteilung wurde die Einführung der ABC-Versorgung gewählt, um die m2, und damit Laufwegen, zu reduzieren.

procesverbeteringBeim Erstellen einer Matrix, mit allen Empfehlungen pro Phase, wurde zugleich eine Graphik verbunden. Optisch sind die Einsparungen pro Phase visuell gemacht worden. Dieses macht die Auswahl und Umsetzung für das Management einfach.

Bevor der Implementierung sind die Analysen und Verbesserungsvorschläge mit einem repräsentativen Mitarbeiter diskutiert worden, wodurch der Akzeptanz vergrößerte.

ERGEBNISSE
Der Vormontage ist für das Werk beibehalten worden. Durch die Aktualisierung der Planzeiten, kleine Methode Änderungen und geringer Investitionen, konnte die Vollzeitmitarbeiterzahl von 9 auf 7 reduziert werden. Auch durch stetige Ausgansmaterialen Bereitstellung und verkürzte Transport- und Laufwege. Darüber hinaus ergab sich als Vorteil, dass die Lieferung am Montagebande ab sofort immer in der richtigen Reihenfolge erfolgt (in Sequenz).